News

 

Omega-3-Fettsäuren haben günstigen Einfluss bei Depressionen

Die Zufuhr von Omega 3-Fettsäuren kann offenbar dazu beitragen, dass die Symptome einer Depression gemildert werden.  Zu diesem Schluss kommt eine Metaanalyse, die in "Translational Psychiatry" veröffentlicht wurde.

Wissenschaftler der Universität Amsterdam analysierten hierbei 13 Studien mit insgesamt 1233 Teilnehmern. Die Auswertung ergab, dass Omega-3-Fettsäuren einen ähnlichen Effekt wie die Einnahme von Antidepressiva auf die Symptome einer Depression besaßen.

Omega-3-Fettsäuren der höchsten Reinheitsstufe sind auch Bestandteil von humanicon arctica omega-3 von Humanicon - Prof. Bamberger Nutrition.

 

Omega-3-Fettsäuren schützen vor Diabetes

Keine andere Gruppe von Nahrungsergänzungsmitteln darf so viele offiziell bestätigte "Health Claims" für sich beanspruchen wie Omega-3-Fettsäuren. So tragen sie unter anderem zur Gesunderhaltung des Gehirns, des Herzens und der Augen bei.

Neuere Studien weisen nun darauf hin, dass Omega-3-Fettsäuren offensichtlich auch eine wichtige Rolle in der Verhinderung einer Zuckerkrankheit spielen. Eine finnische Arbeitsgruppe konnte zeigen, dass höhere Omega-3-Spiegel über 20 Jahre mit einem bis zu 33 % reduzierten Diabetesrisiko assoziiert waren.

Omega-3-Fettsäuren der höchsten Reinheitsstufe sind auch Bestandteil von humanicon arctica omega-3 von Humanicon - Prof. Bamberger Nutrition.

 

Grüner Tee wirkt als Radikalfänger

So lange wir leben, 24 Stunden am Tag, sind unsere Zellen einem Bombardement mit so genannten freien Radikalen ausgesetzt. Es handelt sich dabei um aggressive Produkte des Zellstoffwechsels, die als Abfallprodukte bei der Energiegewinnung entstehen. Freie Radikale, in ihrer Gesamtheit auch als oxidativer Stress bezeichnet, schädigen unsere Erbsubstanz, unsere Eiweiße und unsere Zellmembranen. Dadurch beschleunigen sie den Alterungsprozess und machen uns krank.

Unsere Zellen wehren sich gegen diese Aggressoren, indem sie Antioxidantien ("Radikalfänger") einsetzen, welche die freien Radikale neutralisieren können. Viele bekannte Vitamine besitzen antioxidative Eigenschaften. Auch dem grünen Tee wurde seit langem eine starke antioxidative Wirkung nachgesagt. 

Eine Gruppe amerikanischer Ernährungswissenschaftler konnte nun zeigen, dass auch Grüntee-Extrakt, wie es zum Beispiel in humanicon Q10 antioxidativ von Humanicon - Prof. Bamberger Nutrition enthalten ist, die antioxidative Kapazität des Körpers erhöht und somit dazu beitragen kann, den Alterungsprozess zu verlangsamen und Krankeiten zu verhindern (Basu et al., Nutr. Res. 2013).

 

EPA (Omega-3-Fettsäure) hemmt das Wachstum von Krebszellen

Eicosapentaen-Säure, besser bekannt als EPA, ist eine sog. Omega-3-Fettsäure und als solche für die normale Funktion vieler Organsysteme, u.a. des Herzens und des Gehirns, essentiell. In Zellkulturexperimenten konnte eine Forschergruppe um Prof. E. Kenneth Parkison aus London nun zeigen, dass EPA auch das Wachstum von Krebszellen, in diesem Fall sog. Plattenepithelkarzinom-Zellen hemmen kann. Diese Studie wurde in der angesehenen Zeitschrift Carcinogenesis publiziert.

EPA ist einer der Bestandteile des ultrareinen Omega-3-Präparates von Humanicon - Prof. Bamberger Nutrition (humanicon arctica omega-3).

 

Mediterrane Ernährungsweise schützt vor Herzinfarkt

Das renommierte New England Journal of Medicine hat eine Studie publiziert, derzufolge eine mediterrane Ernährungsweise das Risiko für schwere kardiovaskuläre Ereignisse (Herzinfarkt, Schlaganfall) um 30 % gesenkt wird. Dieses ist ein weiterer Beleg für die protektive Wirkung der mediterranen Kost, deren wertvolle Inhaltsstoffe in konzentrierter Form auch über Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden können (z.B. humanicon fruit & veggie von Humanicon - Prof. Bamberger Nutrition).

 

Niedrige Omega-3-Spiegel bei Menschen mit Makuladegeneration

Das Journal of Nutrition hat in seiner neuesten Online-Ausgabe eine Studie publiziert, in der (zum wiederholten Male) nachgewiesen wird, dass Menschen, die an einer altersabhängigen Makuladegeneration erkrankt sind, deutlich niedrigere Spiegel an Omega-3-Fettsäuren in ihrem Blut aufweisen als nicht Erkrankte. Omega-3-Fettsäuren sind vor allem in fettem Seefisch enthalten, in hochreiner und konzentrierter Form finden sie sich in unserem Produkt humanicon arctica omega-3.

 

Blaubeeren schützen vor Herzinfarkt 

Eine neue, in der renommierten Fachzeitschrift Circulation publizierte Studie belegt, dass Frauen, die mindestens drei Mal pro Woche Anthocyanin-haltige Früchte (Blaubeeren oder Erdbeeren) zu sich nehmen, ein um 34 % geringeres Herzinfarktrisiko haben. Männer wurden in dieser Stuide nicht untersucht. Blaubeer-Extrakt ist auch in humanicon fruit & veggie-Kapseln von "HUMANICON - Prof. Bamberger Nutrition" enthalten.

zurück